Yoga und Schwangerschaft

Bewegung macht glücklich – auch und besonders in der Schwangerschaft. Yoga hilft Ihnen in der Schwangerschaft, den Rücken zu entlasten, beweglich zu bleiben und sich durch richtige Atmung und Haltung auf die Geburt vorzubereiten.
Die Schwangerschaft ist die ideale Zeit, um mit Yoga zu beginnen. Die bessere Wahrnehmung des Körpers, das bewusste Atmen und die Konzentration auf den Körper helfen ihnen, die Veränderungen in einer Schwangerschaft bewusst zu erleben und zu genießen.

Soll ich in normale Yoga-Kurse gehen, wenn ich schwanger bin?

In vielen Yoga-Schulen werden spezielle Yoga-Kurse für Schwangere angeboten. In diesen Stunden werden die Frauen speziell auf die Geburt vorbereitet. Eine Mischung aus Entspannung und Kraft, wie sie bei der Geburt benötigt wird, wird hier vermittelt. Einige Übungen aus dem klassischen Yoga sind für schwangere Frauen nicht geeignet und werden hier ausgelassen.

Vorsicht nur, wenn es zu anstrengend wird, denn wenn die Mami aus der Puste kommt, ist es das Baby auch. Bei vielen Sportarten ist das Sturzrisiko relativ hoch und kann zu Früh- oder Fehlgeburten führen. Im Yoga dagegen ist das Risiko, zu stürzen, sich zu verletzen und damit dem Baby zu schaden fast nicht vorhanden. Alle Übungen werden langsam und sanft ausgeführt. Auch die Gefahr, sich Zerrungen zuzuziehen, weil das Hormon Relaxin die Sehnen und Muskeln länger und dehnbarer werden lässt, ist durch die Wahl der speziellen Übungen nicht vorhanden.

Doch ein bisschen Schwitzen ist auch hier erlaubt und erwünscht. Denn vor allem für Frauen, die vor der Schwangerschaft regelmäßig Sport betrieben haben, ist körperliche Bewegung wichtig für das seelische und körperliche Wohlbefinden. Gerade in der Schwangerschaft hadern viele Frauen mit ihrem Körper, der sich schnell verändert und nicht zu kontrollieren ist. Yoga kann Ihnen helfen, ihren veränderten Körper anzunehmen und sich wohlzufühlen, trotz Schwangerschafts-Pfunde.


Wer sich bewusst ernährt und regelmäßig Sport macht, kann sein Gewicht auch besser im Zaum halten. Das Verdauungssystem wird angeregt und es werden mehr Kalorien verbraucht. Beim Yoga werden auch sanft alle Muskeln des Körpers (außer den Bauchmuskeln in der Schwangerschaft) trainiert, was Ihnen nach der Geburt hilft, schnell zu Ihrer alten Form zurückzufinden. Denn ein trainierter Muskel verbraucht mehr Energie und hält den Körper in Form. Zudem stärkt Sport das Immunsystem und beugt Thrombosen, Krampfadern und Hämorrhoiden vor.

Wie hilft mir Yoga während der Schwangerschaft?

 Auch ihr Baby wird die sanften Yoga-Übungen lieben, den Babys werden durch die mütterlichen Bewegungen in den Schlaf geschaukelt.
Und im Gegensatz zu anderen Sportarten kann man Yoga bis zum Ende der Schwangerschaft machen, so lange man sich damit wohlfühlt. In speziellen Yoga-Kursen für Schwangere wird darauf geachtet, dass keine ungesunden oder schädlichen Bewegungen gemacht werden. Je länger man sich in der Schwangerschaft bewegt und fit hält, desto einfacher werden die Strapazen der Geburt überwunden.

Ein schöner Informationsfilm über Yoga in der Schwangerschaft finden sie im eltern.de Portal und spezielle Schwangeren-Yoga-Stunden macht Lust auf Yoga.

Wer mehr Infos mit anderen werdenden Eltern und Mamas und Papas austauschen möchte, der kann sich unter eltern.de kostenlos registrieren und mit anderen in Blogs austauschen.

Einige Übungen für Daheim gibt es auf einer schönen Yoga-Seite.

Wenn Sie nun einen speziellen Yoga-Kurs für Schwangere suchen, finden Sie hier Schwangerschafts-Yoga Kurse oder erkundigen Sie sich einfach bei den Yoga-Schulen in Ihrer Nähe.

Weitere Informationen zu Sport und speziell zu Yoga in der Schwangerschaft sind hier schön zusammengefasst. Auch einfache Yoga-Übungen für Daheim werden vorgestellt. Einfach mal ausprobieren.

photo credit: Two for Fashion – Das OTTO-Fashion-Blog via photopin cc

Email this to someoneShare on Google+Share on LinkedInShare on FacebookPin on PinterestShare on TumblrTweet about this on Twitter