Was bedeutet eigentlich Om?

Sehr bekannt vom Yoga und doch für Anfänger oft etwas befremdlich ist das gemeinsame Singen des Oms am Anfang und / oder Ende des Yoga-Unterrichts. Ich selbst habe  mich zu  Beginn sehr schwer getan, dieses gemeinsame Singen eines Lautes nicht als albern zu empfinden. Deshalb habe ich mir genauer angeschaut, welche Bedeutung Om überhaupt hat und warum es im Yoga benutzt wird.

Om (auch Aum oder Pranava ; Sanskrit: ॐ) ist das erhabenste Symbol im Buddhismus und Hinduismus und gilt dort als heilig. Es wird als Silbe oder besser gesagt als Mantra und nicht als Wort angesehen und steht für die Manifestation der spirituellen Kraft. Das Sanskrit-Alphabet beginnt mit O und endet mit M. Damit umfasst „OM“ alle Worte, die man sagen kann und stellt damit das Universelle als Ganzes dar. Om wird deshalb auch als „Sound des Universums“ bezeichnet.

Om Zeichen

Das Symbol Om besteht aus den drei Buchstaben A – U – M. Was wie eine 3 aussieht ist das A, die bogenförmige Linie rechts unten stellt das U dar und der Bogen oberhalb ist das M. Jeder der drei Buchstaben korrespondiert für einen Zustand: A für Wachen, U für Träumen und M für Tiefschlaf. Frei übersetzt bedeutet es „Alles was gewesen ist, was ist und was noch sein wird“. Außerdem symbolisiert es die Triade von den hinduistischen Göttern Vishnu, Shiva und Brahma.

Die Schwingungen, die beim Singen des Oms entstehen sollen Körper, Geist und Seele in Einklang bringen und einen Zustand von Harmonie und Ruhe hervorrufen. Auch bei der Meditation spielt das Om eine große Rolle. Bei mir hat es eine Weile gedauert und nach etlichen Stunden, die ich schweigend zugehört hatte, passierte es, dass ich unbewusst in das Brummen und Singen der anderen Yogis eingestimmt habe. So musste auch ich letztendlich zugeben, dass es sich wirklich gut anfühlt, wenn der Klang des Yoga Oms durch den Körper vibriert. Also, nur Mut – es ist nie zu spät, um das erste Om zu singen 😉Meditation
Bildquelle:RelaxingMusic via photopin cc

 

One thought on “Was bedeutet eigentlich Om?

  1. 16. Juni 2016 at 13:30

    Hallo, das mit dem Om lässt sich nicht so leicht erklären. Die Buddhisten glauben man kann es erst erklären wenn man es eine Millionen mal vor sich hergesummt hat. Dann sollst Du auch Erleuchtung erlangen. Ich habe mich auch einmal mit diesem Thema beschäftigt und einiges zusammengetragen. Findet man unter http://omzeichen.de LG Raul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.