Senioren-Yoga

Yoga wird schon längst nicht mehr nur von jüngeren Menschen ausgeübt, sondern ist inzwischen auch immer öfters bei älteren Menschen beliebt. Yoga-Studios und Volkshochschulen bieten nun immer mehr spezielle Yoga-Kurse für Senioren an, bei denen die Übungen speziell auf ältere Menschen zugeschnitten werden.

Bildquelle: manlyyoga.com

Yoga besteht vor allem aus Dehnungs- und Entspannungsübungen, die langsam und behutsam durchgeführt werden, sodass sie auch für ältere Menschen geeignet sind. Yoga verbessert die körperliche Fitness und Beweglichkeit, die Koordination und unterstützt das körperliche Wohlbefinden. So profitieren ältere Menschen insbesondere durch die Yoga-Übungen, die speziell für den Rücken und andere Körperpartien bestimmt sind, die oft im Alter schmerzen und Probleme bereiten. Auch andere Körperpartien, die Beschwerden bereiten können und beim Yoga trainiert werden, sind die Wirbelsäulenpartie, Nacken, Kopf und Brustkorb. Spezielle Dehnübungen fördern sanft die Muskelkraft in diesen Partien und lindern mögliche Schmerzen. Die Yoga-Übungen wirken sich auch positiv auf das psychische Seelenleben aus.

Senioren sollten die Übungen nur mit professioneller Anleitung machen. Ein Yoga-Lehrer kann die Übungen bei eventuellen Krankheiten oder körperlichen Einschränkungen der älteren Menschen anpassen, kann Hilfestellungen leisten oder eine Übung abbrechen, wenn diese die Teilnehmer überfordern. Prinzipiell wird ein Yoga-Kurs mit einer Eingangs-Entspannung beginnen, bei der Grübeleien und negative Gedanken für den Kurs verabschiedet werden. Die folgenden Übungen konzentrieren sich Schritt für Schritt auf eine oder mehrere Körperpartien. Zum Schluss jeder Yoga-Stunde gibt es eine Abschlussentspannung.

Auch Senioren, die unter Rheuma, Arthrose oder Hüftproblemen leiden, können Yoga machen. Die Übungen sind sogar dafür geeignet, die Leiden zu lindern. Senioren-Yoga ist im Gegensatz zu anderen Yoga-Kursen sanfter und langsamer. Viele Yoga-Übungen werden im Liegen oder Sitzen ausgeführt, sodass sich die körperliche Belastung verringert wird. Einige Übungen, die sonst im Stehen stattfinden, können auf die Senioren angepasst werden und können stattdessen im Sitzen ausgeführt werden. Beim Yoga geht es nicht darum, die Übungen möglichst schnell und besser als andere auszuführen, sondern darum, auf sich und seinen eigenen Körper zu hören. Bei jeder Übung sollten die Senioren auf ihren Körper hören und nicht über die eigenen Grenzen gehen. Yoga ist kein Leistungssport, sondern konzentriert sich auf die Erhöhung des Wohlbefinden und die Entspannung von Körper und Geist.

Email this to someoneShare on Google+Share on LinkedInShare on FacebookPin on PinterestShare on TumblrTweet about this on Twitter

One thought on “Senioren-Yoga

  1. 6. Juli 2016 at 13:55

    Da Yoga viele Übungen beinhaltet, die die Muskulatur stärken und gleichzeitig sanften Druck und Zug auf Knochen, Sehnen und Gelenke ausüben, regt Yoga wirkungsvoll den Knochenstoffwechsel an und ist damit eine gute Vorbeugung gegen Osteoporose (Knochenabbau).

    Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bereits 12 Minuten Yoga täglich die Knochendichte in Wirbelsäule und Oberschenkelknochen messbar erhöhen und damit Osteoporose und Knochenbrüchen vorbeugt. Quelle: Topics in Geriatric Rehbilitation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.