Chakra Yoga

photo credit: Kimberly Vohsen

photo credit: Kimberly Vohsen

So hilft Chakra-Yoga Ihrem Körper bei der Harmonisierung
Durch seinen meditativen Charakter und die enge spirituelle Verbindung ist Yoga ideal, um den Körper gesund zu halten. Energiekörper, Bewusstsein und der physische Körper werden im Yoga als Einheit betrachtet, in der sich alle Elemente gegenseitig beeinflussen. Jedes Ungleichgewicht zeichnet sich in Form von Verspannungen oder Krankheiten ab. Der Körper ist die Manifestation aller Probleme der geistigen und energetischen Bereiche. Ist er in guter Verfassung, können alle menschlichen Energiesysteme besser funktionieren. Wenn Sie ein spirituell aktiver Mensch sind, sollten Sie unbedingt Sport treiben.

Was sind Chakren?
Chakra ist ein Begriff aus dem Sanskrit und heißt Rad oder Kreis. Chakren sind Energiezentren unseres Körpers und durch unsichtbare Kanäle miteinander verbunden. Es gibt sieben Hauptchakren, über die wir mit unserer Umwelt in Kontakt treten. Sie liegen entlang der Wirbelsäule und haben die Aufgabe, Energie von außen aufzunehmen und dem menschlichen Organismus zuzuführen. Chakren stehen auch mit Ihrer Seele in enger Verbindung. Traumatische Erlebnisse und Verletzungen blockieren Energie und Lebenskraft. Eine Harmonisierung der Chakren kann Blockaden lösen und die Energie wieder zum Fließen bringen. Erst wenn alle Chakren gleichmäßig arbeiten, fühlen wir uns wohl und gesund.

Wie kann Yoga Chakren harmonisieren?
Chakren lassen sich durch mehrere Techniken beeinflussen. Yoga ist eine der wirksamsten. Es stärkt einzelne Chakren und ist der ideale Weg, um Chakra-Blockaden aufzulösen. Gerade die Übungen des Hatha und Kundalini Yoga sprechen gezielt einzelne Chakren an. Yoga öffnet sie, sodass Ihr Körper wieder besser mit Energie versorgt wird und sich Blockaden lösen.
Chakra-Yoga hat viele positive Auswirkungen auf den Körper: Es stärkt das Immunsystem, harmonisiert den Kreislauf, hilft bei der Entgiftung einzelner Organe und verbessert deren Funktion. Yoga steigert die Durchblutung, aktiviert den Stoffwechsel und kann sogar Haltungsschäden korrigieren. Auch das Bewusstsein wird von Chakra-Yoga positiv beeinflusst: Sie bauen Ängste ab, Ihre Stimmung hellt sich auf, Ihr Schlaf wird besser und Sie werden gelassener.

Die speziellen Stellungen des Hatha- und Kundalini Yoga können die energetischen Bereiche wirkungsvoll beeinflussen. Neben Übungen aus dem Yoga können auch Mantren, Klänge und Mundras Chakren aktivieren, sodass Blockaden in und um Chakren aufgelöst werden. Auch Steine, Düfte, Klänge und Farben helfen, Chakren zu öffnen.

Noch nicht das Richtige gefunden? Infos zu anderen Yoga-Arten finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.