Anusara Yoga

warrior-pose

Der Einklang aus Körper und Geist

Anusara Yoga ist eine spezielle Art des Yoga, die 1997 von John Friend, einem amerikanisch-stämmigen Yogalehrer, entwickelt wurde. Sie stammt aus den USA. Die Ziele des Anusara Yoga: eine gesunde innere Haltung sowie das sorgfältige Ausführen der Asanas, also Posen, um auf diese Art und Weise Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Die Grundlagen des Anusara Yoga

Anusara Yoga entstammt dem Hatha Yoga, bei dem das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist angestrebt wird. Sein Stil wurde vom Iyengar-Stil abgeleitet. Im Zentrum steht das Ziel, die hinduistische Spiritualität wieder aufleben zu lassen, indem man sie mit dem westlichen Lebensstil vereinbart. Der Anusara-Stil vereint Prinzipien der universellen Ordnung und philosophische Aspekte mit der Praxis. Laut John Friend geht es beim Anusara Yoga darum, seinem Herzen zu folgen. Zu fließen. Es verwundert daher nicht, dass Anusara Yoga viel Wert auf philosophische Konzepte legt. Dabei wird auf Shiva und Shakti Bezug genommen. Ziel des Anusara Yoga ist es, mit dem Göttlichen zu verschmelzen. Es wird in drei Teile untergliedert: Haltung, Ausrichtung und Handlung. Haltung ist die innere Kraft, die die Basis jeder Handlung bildet. Ausrichtung bezeichnet Achtsamkeit sowie Bewusstsein. Handlung ist der Energiefluss des Körpers.

Der Aufbau des Anusara Yoga

Beim Anusara Yoga geht es darum, die Asanas immer weiter zu verfeinern. Es gilt der Grundsatz, geistig offen zu sein und sich den Übungen hinzugeben, um sich auf diese Art und Weise mit einem höheren Bewusstsein in Einklang zu bringen. Dabei spielen die sieben Energiekreisläufe und die drei Energiezentren – Becken, Herz und Gaumen – eine nicht unbedeutende Rolle. Sie werden dann aktiv, wenn man sich gerade in einer bestimmten Haltung befindet. Alle Einheiten von Anusara Yoga beginnen mit drei Runden Om, auf die drei Runden der Invokation und schließlich ein weiteres Om folgen. Anusara Yoga eignet sich für all jene, die dem philosophischen Aspekt von Yoga eine große Bedeutung beimessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.