Adho Mukha Shavanasana (Nach unten schauender Hund)

@ http://www.malumagicsyoga.com/Bildquelle: http://www.malumagicsyoga.com/

Die wohl bekannteste und am häufigsten ausgeführte Yoga-Übung ist der nach unten schauende Hund – Adho Mukha Shavanasana. Während er für Yoga-Anfänger vor allem anstrengend und unbequem ist, ist er für geübte Yogis eine Entspannungshaltung zwischen den Asanas.

Bei der Übung erreicht man eine außergewöhnliche Kombination von Dehnung und Kräftigung. Während im unteren Rücken eine Art Vorwärtsbeuge stattfindet, ist der obere Rücken eher in eine Rückbeuge tendiert. Da das Becken höher als der Kopf steht, ist auch eine Umkehrhaltung gegeben. Die Wirkungen sind deshalb vielfältig. Adho Mukha Shvanasana kräftigt die Handgelenke sowie die Muskeln der Arme und Schultern. Die gestreckte Wirbelsäule kann sich entstauchen und wird entlastet. Zudem dehnt die Haltung die Beine auf der Rückseite der Beine vom Gesäß bis zu den Fersen – eine Übung für Bürositzende, Autofahrende, Personen mit steifen Schultern….im Prinzip jeden von uns.

Eine Videoanleitung (englisch) findet ihr z.B. hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.